Die Schule bleibt laut Ministerpräsidentenkonferenz vom 19. Januar 2021, bis zum 14. Februar 2021 geschlossen. Es findet in diesem Zeitraum weiterhin Distanzunterricht statt.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

bitte denken Sie daran, Ihre Kinder im Falle einer Erkrankung auch während des Distanzunterrichts im Sekretariat telefonisch bis um 8.00 Uhr zu entschuldigen. (Stand: 15.01.2021)

Hier weitere wichtige Informationen zum Schulbetrieb an der JKS Elsenfeld:      

  • Die Schule bleibt bis zum 14. Februar 2021 geschlossen.
  • Der Unterricht aller Jahrgangsstufen findet in Form eines Distanzunterrichts statt, d.h. die Schüler*innen werden über den Schulmanager oder nach Absprache mit der Lehrkraft mit entsprechenden Materialien versorgt (digital und/ oder analog).
  • Die Lehrkräfte können Sie über den Schulmanager (Nachrichten, Videokonferenz) über E-Mail oder teilweise über Telefon erreichen.
  • Die Schüler*innen sind zu einer aktiven Teilnahme am Distanzunterricht verpflichtet.
  • Eine Notbetreuung für Eltern, die ihre Kinder nicht betreuen können, wird für Schüler*innen aller Jahrgangsstufen eingerichtet. Hierzu melden Sie sich bitte zeitnah bei Ihrer Klassenlehrkraft unter Angabe der Buchungszeiten an. Bitte beachten Sie hierzu weitere Informationen aus dem Elternbrief vom 07.01.21.
  • Schüler*innen der Mittagsbetreuung können diese nach Anmeldung besuchen.
  • Sollten die Infektionszahlen es zulassen, dann wird eine Rückkehr nach dem 14. Februar 2021 im Präsenzunterricht angestrebt (Klassen 1-6).
  • Die Faschingsferien (15.02.2021 - 19.02.2021) entfallen.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,                                                      

wir hoffen, dass sie trotz aller Einschränkungen gut und vor allem gesund in das Jahr 2021 starten konnten.  Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens hier einige wichtige Informationen zum Schulbetrieb an der JKS Elsenfeld – gültig ab Montag, den 11.02.2021:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

seit heute, Mittwoch, 16.12.2020 ist der Präsenzunterricht ausgesetzt.

Was genau dies für Sie und Ihr Kind bedeutet, können Sie auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus in diesem Beitrag nachlesen.

In diesem Zusammenhang möchten wir auf das Schreiben von Kultusminister Prof. Dr. Piazolo vom 15.12.2020 zum Distanzunterricht verweisen.

Lehrkräfte und Schule sind für Sie und Schülerinnen und Schüler weiterhin auf den bekannten Wegen erreichbar. Für die konstruktive Zusammenarbeit sagen wir bereits im Voraus vielen Dank.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufgrund der aktuellen Dynamik der Ereignisse entnehmen Sie tagesaktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus bitte den Seiten des

Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

sowie den Sonderseiten zum Coronavirus des

Landratsamts Miltenberg.

Über den Schulmanager erhalten Sie Informationen von der Schule und können mit den Lehrkräften Ihres Kindes in Kontakt treten. Bitte melden Sie sich im Krankheitsfall auf jeden Fall telefonisch in der Schule.

Der Schulmanager ermöglicht es Ihrem Kind, im Falle einer Quarantäneanordnung oder einer Schulschließung Unterrichtsmaterial zu erhalten und am Distanzunterricht bestmöglich teilzunehmen.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aktuell gelten folgende Maßnahmen bei Erkrankungen von Schüler*innen (16.11.20):

Bei Schnupfen und gelegentlichem Husten (leichten Erkältungssymptomen) dürfen Kinder der Grundschulstufen 1-4 in die Schule kommen.

Bei Fieber, starkem Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, fiebriger Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen die Kinder nicht in die Schule.

Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5-9 dürfen auch bei leichten Erkältungssymptomen nicht in die Schule kommen.

Alle zuvor erkrankten Schüler*innen dürfen erst wieder in die Schule kommen, wenn sie 24 Stunden (Jahrgangsstufe 1 bis 4) oder 48 Stunden (Jahrgangsstufe 5 bis 9) symptomfrei sind (kein Fieber haben) und einen negativen Test oder ein ärztliches Attest vorlegen können.

 

Das Gesundheitsamtes Miltenberg weist zudem auf folgendes hin (16.11.20):

„Wir teilen mit, dass aufgrund der nach wie vor sehr hohen und weiterhin ansteigenden 7-Tages-Inzidenzen für den Landkreis Miltenberg bis auf weiteres die bisherigen Maßnahmen in allen Schulen und allen Jahrgängen im Landkreis unverändert und ohne Ausnahmen erforderlich und notwendig sind:

  • MNB in den Schulen für alle Schüler*innen und Lehrer*innen
  • Bei Krankheits- und Erkältungssymptomen in allen Schulen vor erneutem Schulbesuch ein Ärztliches Attest oder einen negativen COVID-19-Test
  • Die Bestätigung, dass der "Patient frei von ansteckenden Krankheiten ist", genügt nicht.

 

Lockerungen diesbezüglich sind derzeit leider nicht möglich.“

B. Burghardt/D. Voß